Suche
Suche Menü

Ausgezeichnet: Ein sehr guter Lernort für angehende Erzieherinnen und Erzieher

Die Fachschule für Sozialpädagogik am Mildred-Scheel-Berufskollegist ein sehr guter Lernort für angehende Erzieherinnen und Erzieher.

Die Fachschule für Sozialpädagogik des Mildred-Scheel-Berufskollegs bildet auch Studierende aus, die über Maßnahmen der Arbeitsförderung, d.h. zum Beispiel mit einem Bildungsgutschein ihre Ausbildung finanzieren. Dazu müssen sich die ausbildenden Berufskollegs, wie andere Maßnahmenträger auch, regelmäßig einer umfassenden Prüfung durch ein Zertifizierungsinstitut unterziehen.
Im Schuljahr 2019/2020 wurde die Fachschule für Sozialpädagogik des Mildred-Scheel-Berufskollegs in diesem Rahmen überprüft. Dazu besuchten Frau Berberich vom Zertifizierungsinstituts CERTQUA und Herr Zech (Regierungsdirektor im Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW) die Fachschule für einen ganzen Tag. Sie begutachteten allgemeine schulische Grundlagen wie Unterrichtsräume, Verwaltungsstrukturen und Qualitätsstrukturen und natürlich sehr intensiv die konkrete Arbeit der Fachschule für Sozialpädagogik.

In der Abschlussbesprechung machten beide Besucher deutlich, dass sie beeindruckt von der Arbeit, die das Mildred-Scheel-Berufskolleg und besonders die Fachschule für Sozialpädagogik leistet, sind.

Die fundierte Organisation der Unterrichtsinhalte in allen Ausbildungsformen (didaktische Jahresplanung), die Organisation des Unterrichts (Selbstlernphasen, Projekte etc.), das Leistungskonzept und auch die exemplarisch vorgestellten Themen (MINT; Bewegung als Schwerpunkt; Gesundheitstag, Inklusion in Selbstlernphase und als Wahlfach) wurden als sehr gut befunden. Auch die Kooperationen (Sportbund, bergische Krankenkasse, u.v.m.) und die engagierte Zusammenarbeit mit dem sozialpädagogischen Beirat sind nicht überall selbstverständlich und daher positiv betont worden. Die moodle-Struktur zum Online-Arbeiten, die in Corona-Zeiten zusätzlich an Bedeutung gewonnen hat, wurde sehr gelobt. Das Qualitätsmanagement durch viele verbindliche Informationen hat beeindruckt.

Es wurde deutlich, dass eine so gute Präsentation des „Lebens” in der Fachschule nicht selbstverständlich ist und dabei ist zu betonen, dass lange nicht alle Projekte und innovative Unterrichtsmethoden vorgestellt wurden. Grundlage für dieses Ergebnis sind Strukturen, die in der Fachschule am Mildred-Scheel-Berufskolleg bereits seit vielen Jahren bestehen und von den Kolleginnen und Kollegen, sowie Studierenden immer wieder aktiv hinterfragt und mit viel Einsatz überarbeitet werden. Das Engagement der Kolleginnen und Kollegen wurde ganz klar von den Auditoren wahrgenommen.

Auch die Unterrichtsangebote in der Corona-Zeit wurden sehr positiv gesehen, hier wurde auch gezeigt, was z.B. in den Wahlfächern in der Unterstufe angeboten wird (z.B. Hörquiz, Fotowettbewerb).

Autor:

Oberstudienrat