Suche
Suche Menü

„Kunst vor dem Rückbau“ Teil II

Kunst vor dem Rückbau 1

Bereits im Jahr 2016 hatten Schülerinnen und Schüler des Mildred-Scheel-Berufskollegs zu einer Kulturveranstaltung geladen, die dem Umstand Rechnung trug, dass das mittlere, das C-Gebäude unserer Schule demnächst abgerissen – „rückgebaut“ werden soll. Somit wäre der schöne, kaum genutzte Innenhof nicht mehr vorhanden.
Auch in diesem Jahr haben sich einige kreative Mitglieder unserer Schulgemeinde entschlossen, den Innenhof zu nutzen, solange er noch steht.
Mit freundlicher Unterstützung des Stadtdienstes Jugend, der eine Bühne samt Technik und Technikern stellte, traten am 17. Mai 2018 Poetry-Slammer und Musiker auf und was sie zu bieten hatten, konnte sich hören lassen! Mitglieder der Klasse G11A des Beruflichen Gymnasiums, Ehemalige und Gäste fanden sich ein und zeigten ihr Können am Mikro. Es gab Texte zu verschiedensten Themen – es ging unter anderem ums Erwachsenwerden, Erlebnisse beim Amt und auf der Waldorfschule, den Hunger in der Welt, mal ernst, mal äußerst unterhaltsam, aber immer selbstgemacht, kreativ und mutig. Zwei ehemalige Studierende, mittlerweile fertige Erzieher, fanden ebenfalls den Weg in den Innenhof an der Beethovenstraße und zeigten so ihre Verbundenheit zur Ausbildungsstätte. Die Schulband spielte zwischendurch in reduzierter Besetzung, was ihrem Klang aber keinerlei Abbruch tat, zudem waren Manuel Mauracher und Pierre Maro als Gäste eingeladen. Sie sangen selbstgeschriebene Stücke zur Akustik-Gitarre und rundeten so das Programm ab.