Suche
Suche Menü

Persönlicher Erfahrungsbericht zum polnisch-deutschen Jugendaustausch

Alexandra Rovinska, eine Schülerin der Z11B am Mildred-Scheel-Berufskolleg berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen im Rahmen des polnisch-deutschen Jugendaustausches:

Letztes Jahr (2017) haben wir an einem polnisch-deutschen Austauschprojekt mitgemacht. Wir sind im Herbst nach Polen geflogen und hatten dort eine schöne Zeit und dann kamen die Schüler aus Polen nach Deutschland.
Was haben wir gemacht?
Wir haben an dem Projektthema Zivilcourage gearbeitet, das heißt, wie man im Alltag handeln sollte, wenn jemand bedroht wird.
Wir waren in Düsseldorf im Landtag und hatten ein Interview mit dem SPD-Vorsitzenden Joseph Neumann. Wir haben dafür in der Schule verschiedene Fragen vorbereitet. Wir fanden den Werdegang von Herrn Neumann faszinierend und er hat uns gezeigt, was „einfache“ Menschen erreichen können, dies ist und bleibt eine Motivation für den ein oder anderen. Wir waren auch in Köln und haben eine Stadtführung in Köln-Ehrenfeld gemacht. Dort haben wir über das Thema „Jugendlicher Widerstand im Nationalsozialismus“ gesprochen und haben am Ende der Führung das EL-DE-Haus, wo früher unschuldige Menschen inhaftiert wurden, besichtigt. Die Eindrücke waren beklemmend. Wir waren auch in der Jugendhilfewerkstatt und haben Ringe für unser Mahnmal angefertigt mit unseren Gastschülern. Im privaten waren wir auch zum Beispiel Eislaufen oder haben uns alle versammelt und haben gegrillt und ein Lagerfeuer gemacht.
Wie war die Stimmung zu Hause?
Die Stimmung war zu Hause sehr angenehm, mein Gastschüler war ruhig und sehr freundlich und höflich. Meine Eltern mochten ihn ebenfalls. Wenn wir nach Hause gekommen sind, waren wir meistens kaputt, so dass wir duschen gegangen sind, gegessen haben und dann anschließend schlafen gegangen sind.
Wie war die Stimmung in der Gruppe?
In der Gruppe war es eigentlich sehr nett und auch lustig, doch es gab es auch mal Meinungsverschiedenheiten, aber das wurde dann schnell geklärt.
Was nehme ich für mich persönlich mit? Wie waren meine Erfahrungen?
Ich nehme für mich persönlich mit, dass ich weiß, wenn jemand in Gefahr ist, wie ich dann zivilcouragiert handeln kann. Und es war eine sehr schöne Erfahrung und auch eine schöne Erinnerung. Einfach ein sehr schönes Erlebnis.

Gruppenbild polnisch-deutscher Jugendaustausch